Internetversorgung in Münster

Prinzipalmarkt, Münster

Internetversorgung in Münster

Verbinden, vernetzen, fördern

Symbolbild Technik

Internetversorgung in Münster

Verbinden, vernetzen, fördern

Zeitplanung

Die Breitbandstrategie der Stadt Münster orientiert sich am Ziel der Bundesregierung, dass bis Ende des Jahres 2025 alle Münsteraner Haushalte mit Übertragungsraten von mindestens ein Gbit/s versorgt sein sollen.

  • Erreicht wird dieses Ziel unter der Voraussetzung entsprechender Förderprogramme über folgende Maßnahmen.
  • Einrichtung eines Gigabitkoordinators und Straffung der städtischen Genehmigungsprozesse. Dabei werden alle eigenwirtschaftlichen FTTH/FTTB Maßnahmen sämtlicher Provider gleichberechtigt unterstützt
  • Nutzung der Förderprogramme von Bund und Land NRW
  • Aufbau eines eigenen Glasfasernetzes zur Anbindung aller relevanten städtischen Gebäude (Eigenversorgung) gemäß Ratsbeschluss V/0969/2016

Koordination und beschleunigte Genehmigungen

Der Gigabitkoordinator ist gemäß der Förderrichtlinie offiziell benannter Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Thema Breitbandausbau. Er informiert neutral und übergreifend über die Aktivitäten. 
Funktion des Gigabitkoordinators

 

Geförderter Glasfaserausbau

Bund und Land fördern den Glasfaserausbau in mehreren Förderprogrammen. Diese sehen im Rahmen vorgeschriebener Verfahren zumeist einen städtischen Eigenfinanzierungsanteil von 10% bis 20% an der so genannten Finanzierungslücke vor.
Förderung durch Bund und Land
Förderprogramm Ausbau weißer Flecken
Sonderprogramm Gewerbegebiete
Sonderprogramm des Landes für Schulen

Bild: In der Loddenheide investieren die Partner rund 1,2 Millionen Euro

Glasfaser-Projekte der Provider

Das festgeschriebene Ziel der Bundesregierung, den „Netzinfrastrukturwechsel zur Glasfaser“ zu realisieren und damit Haushalte und Unternehmen in Deutschland mit Glasfaseranschlüssen „bis zum Haus“ zu versorgen, kann nur mit einem sinnvollen Zusammenspiel von eigenwirtschaftlichen und geförderten Ausbau erreicht werden.
Stadtwerke und Telekom bauen Glasfasernetz in Münster

 
Übersichtskarte Breitband für städtische Gebäude

Glasfaser für städtische Gebäude

Die Stadt Münster hat damit begonnen, ihre Verwaltungsgebäude und öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Feuerwachen und über ein eigenes Glasfasernetz mit schnellem Internet zu versorgen. Das Anbinden der über 100 Einrichtungen hat für die Stadt Münster erhebliche wirtschaftliche Vorteile, denn es müssen keine Fremdleitungen mehr angemietet werden.
Status zum Breitbandausbau für städtische Gebäude

 

5G Mobilfunk

Eine leistungsfähige, stabile und flächendeckend verfügbare Mobilfunkversorgung ist ein wichtiger Faktor bei der Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse und folglich ausschlaggebend für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Stadt Münster.
Deutschland spricht über 5G

Karten zum Stand des Glasfaserausbaus

Die Karten informieren über aktuellen Stand des Glasfaserausbaus in Münster. Durch Klick auf ein unterversorgtes Gebiet ist erkennbar, wie der Status ist und an wen man sich wenden kann.

Förderfähiger Gebiete mit unter 30 Mbit/s
Förderfähiger Gewerbegebiete
des Breitbandausbaus an städtischen Gebäuden

Christian Tebel
citeq

Christian Tebel

Gigabitkoordinator der Stadt Münster

Scheibenstraße 109
48153 Münster
+49 251 / 492-1803
Kontakt