citeq - Pressemitteilungen

Seiteninhalt

Pressemitteilungen

Familie beim Badespaß. Foto Presseamt Stadt Münster, Britta Roski

Stadt realisiert „Open Government“-Pilotprojekt

Münster, 24. Juli 2017 - Münster ist eine von elf NRW-Kommunen, in denen das Land ein Pilotprojekt zum sogenannten Open Government fördert. Open Government soll mehr Transparenz durch die Bereitstellung von Daten, mehr Bürgerbeteiligung durch elektronische Teilhabeverfahren und mehr gesellschaftliche Zusammenarbeit bringen. Den Rahmen bildet das Programm "Open.NRW". Insgesamt lagen dem Land 32 Bewerbungen um eine Projektförderung vor. 



Logo des KDN

PresseInfo des KDN: Servicekonto.NRW auf der CeBIT 2017

Hannover, 20. März 2017 - Der Dachverband Kommunaler IT-Dienstleister (KDN) stellt auf der CeBIT vom 20. bis 24. März 2017 in Hannover das Angebot Servicekonto.NRW vor. Konzeption und Entwicklung haben die fünf KDN-Mitglieder Stadt Münster - citeq, KDVZ Citkomm, krz Minden-Ravensberg/Lippe, Kommunales Rechenzentrum Niederrhein und regio iT gemeinsam mit der Governikus KG übernommen. Für den Betrieb sind das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein und die citeq zuständig. Zur PresseInfo des KDN


NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (rechts) überreicht Frank Helmer von der citeq am 07.02.2017 den Zuwendungsbescheid des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (rechts) überreicht Frank Helmer von der citeq am 07.02.2017 den Zuwendungsbescheid des Landes Nordrhein-Westfalen. Urheberrechtshinweis: MWEIMH NRW/R. Pfeil

Schnelles Internet für Alle

Land fördert Ausbau des Breitbandangebotes / Koordinator vernetzt

Münster, 10. Februar 2017 - Die Stadt Münster profitiert von einem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, das die für drei Jahre befristete Einrichtung einer Breitbandkoordinationsstelle ermöglicht. Die Stelle wird bei Münsters IT-Dienstleister citeq angesiedelt.

Die Koordinationsstelle hat als zentrale Ansprechpartnerin die Aufgabe, die Akteure wie Stadt, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger zu vernetzen. Neben der Behebung punktueller Versorgungslücken steht dabei auch der weitere strategische Ausbau der „Digitalen Stadt Münster“ auf der Agenda. Ziel ist die schnelle Internetanbindung für Alle.

„Ein gut ausgebautes Breitbandangebot ist ein Schlüsselfaktor für die weitere Stadtentwicklung“, sagte der für das städtische IT-Management zuständige Beigeordnete Wolfgang Heuer. „Auch wenn Münster bereits über ein überdurchschnittliches Breitbandangebot verfügt, dürfen wir uns mit dem Erreichten nicht zufrieden geben. Von schnellen Internetverbindungen profitieren nicht nur die Unternehmen Münsters, sondern die gesamte Stadtgesellschaft.“



Zusammenarbeit Stadt Münster  - LWL

Zusammenarbeit Stadt Münster - LWL

Stärken verbinden: Stadt und LWL suchen Zusammenarbeit bei Informationstechnik

Münster, 9. Dezember 2016 - Die IT-Fachleute der Stadt Münster und vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe wollen in Zukunft zusammenarbeiten. Dr. Georg Lunemann, Erster Landesrat und Kämmerer des LWL, und Wolfgang Heuer, Stadtrat der Stadt Münster, haben jetzt eine Absichtserklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit im Bereich der IT unterzeichnet.



Logo De-Mail

Vom Fotografen direkt ins Bürgeramt

Münster, 18. November 2016 - Münsters Fotostudios können Lichtbilder für einen neuen Personalausweis jetzt direkt digital an das Amt für Bürger- und Ratsservice schicken. Das Verfahren birgt Vorteile für alle Beteiligten: Fotostudios können ihren Kunden einen zusätzlichen Service zu den professionell erstellten Lichtbildern bieten, nachdem sie die Fotos bereits vorab im Hinblick auf die biometrischen Anforderungen überprüft haben. Bürgerinnen und Bürger brauchen kein Papierfoto mehr vorzulegen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Bürger- und Ratsservice müssen die Papierabzüge nicht mehr einscannen.

Die Fotos werden per „DE-Mail“ übertragen. Der staatlich geprüfte Dienst sorgt für eine rechtssichere Kommunikation über das Internet. Im Fotostudio erhalten die Kunden einen Kontrollbeleg, im Bürgerbüro wird das Foto dann anhand des Belegs zugeordnet und elektronisch in den Antrag übernommen. Für Münster konzipiert und umgesetzt haben das neue Verfahren die Kolleginnen und Kollegen des Amtes für Bürger- und Ratsservice in enger Zusammenarbeit mit der citeq.



De-Mail Logo

De-Mail beschleunigt Verfahren zur Beantragung der Elektronischen Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Münster/Taucha, 12. Mai 2016 – Das Sozialamt der Stadt Münster übermittelt personenbezogene Daten von Flüchtlingen, die eine Gesundheitskarte beantragen, ab sofort per De-Mail an die Techniker Krankenkasse. Der staatlich geprüfte De-Mail Dienst sorgt für eine rechtssichere Kommunikation über das Internet. Die elektronische Übertragung der Anträge beschleunigt die Verfahren erheblich. Bei der technischen Anbindung der De-Mail Dienste nutzt Münsters kommunaler IT-Dienstleister citeq die „virtuelle Poststelle“ proGov der Firma procilon aus Taucha bei Leipzig.



CeBIT-Banner: Besuchen Sie uns auf der CeBIT

citeq thematisiert "Digitale Stadt Münster" auf der CeBIT

„Digitale Stadt Münster“, mit diesem Thema präsentiert sich die citeq auf der Cebit vom 14. bis 18. März 2016 in Hannover. Münsters kommunaler IT-Dienstleister stellt auf der Messe für Informationstechnik seine Initiativen zur Digitalisierung in der Stadt vor und sucht den Erfahrungsaustausch besonders mit Vertretern anderer Städte im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit.



Dom in Münster; Quelle Presseamt Münster

citeq unterstützt Digitalisierung kirchlicher Meldedaten

Die citeq und das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein KRZN betreiben „DataClearing NRW“. Der Dienst unterstützt bundesweit die automatisierte Übertragung von Daten zwischen Behörden. Jetzt trägt der Dienst dazu bei, dass auch das kirchliche Meldewesen ohne „Papierzulieferungen“ von den Städten und Gemeinden auskommt.
Zur Presseinformation der Stadt Münster


Flüchtlingseinrichtungen der Stadt Münster erhalten WLAN-Anschluß: Quelle: Presseamt Münster

Freies WLAN für Flüchtlingseinrichtungen

Münster, 24.07.2015 - Die Stadt Münster hat jetzt in den ersten fünf von etwa 30 Flüchtlingseinrichtungen kostenlos zu nutzende WLAN-Hotspots eingerichtet. Für viele Flüchtlinge eröffnet das eine einfache Möglichkeit, Kontakt zu Angehörigen und Freunden in ihrer Heimat zu halten. Bei dem Projekt „WLAN“ haben das Sozialamt und die citeq als kommunaler IT-Dienstleister der Stadt Münster eng zusammen gearbeitet.
Zur Pressemitteilung der Stadt Münster



CeBIT Logo 2015

Die citeq und das Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln stellen Projekt zur Einführung sozialer Intranets vor

Die citeq und das Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln stellen auf der CeBIT 2015 vom 16. bis 20. März in Hannover ihre Projekte zur Einführung eines sozialen Intranets in der Stadtverwaltung vor. Die Plattform soll zur Modernisierung der Stadtverwaltung beitragen und eine zeitgemäße Verwaltungskultur fördern.



DataClearing wächst

Quelle: citeq. DataClearing NRW hat in 2007, dem ersten Jahr des Bestehens, knapp 1,6 Millionen OSCI-Nachrichten empfangen. Die Anzahl der pro Jahr eingegangenen OSCI-Nachrichten hat sich in 2014 gegenüber 2007 auf über zehn Millionen versechsfacht.

DataClearing NRW wächst in acht Jahren um 600 Prozent

Münster / Kamp-Lintfort, 23. Januar 2015 – DataClearing NRW hat in 2014 erstmals mehr als zehn Millionen Nachrichten auf Basis des Protokollstandards OSCI verarbeitet (Online Services Computer Interface). OSCI wird seit 2007 in der Innenverwaltung produktiv für eine sichere, nachvollziehbare und vertrauliche Datenübermittlung mit standardisierten Inhalten zwischen Einrichtungen genutzt.

Der vom kommunalen IT-Dienstleister citeq und dem kommunalen Rechenzentrum Niederrhein KRZN betriebene Dienst DataClearing NRW stellt hauptsächlich den Kommunen in Nordrhein-Westfalen die erforderliche zentrale OSCI-Infrastruktur zur Verfügung. Von dieser bundesweit geltenden Standardisierung profitieren alle Behörden und Einrichtungen, die ihre Informationen vorher teils noch in Papierform erhalten haben und verarbeiten mussten.
Zur PresseInfo der citeq: DataClearing wächst ...


CeBIT Logo

d!government transformiert die Verwaltung

Münster, 22. Januar 2015 - Die citeq präsentiert auf der CeBIT vom 16. bis 20. März 2015 in Hannover eine neue IT-Plattform, die einen Beitrag zur Modernisierung der Stadtverwaltung leisten und Impulse für eine zeitgemäße Verwaltungskultur setzen soll: Das übersichtliche Portal und die erweiterte Suchfunktion stellen Informationen auch dann einheitlich dar, wenn sie aus unterschiedlichen Anwendungen und verstreuten Speicherorten stammen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten neue Werkzeuge, um miteinander zu kommunizieren und sich an der Umgestaltung der Verwaltung zu beteiligen. „Das Social Intranet wird kurzfristig zu einer Verbesserung der verwaltungsinternen Prozesse führen und mittelfristig die Art und Weise verändern, wie wir in der Verwaltung zusammen arbeiten“, sagt citeq-Betriebsleiter Stefan Schoenfelder. „Langfristig wird auch die Schnittstelle zu den Bürgerinnen, Bürgern und ortsansässigen Unternehmen profitieren.“

Eine erste Grundversion soll in Münster noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Auf der CeBIT sucht die citeq das Gespräch mit weiteren Städten und Gemeinden, die ebenfalls an der Einführung entsprechender Plattformen arbeiten oder deren Einführung in Erwägung ziehen. Spätere Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen. Zur PresseInfo


Ausbildung bei der citeq

Foto: Stadt Münster

MINT ist das neue Schwarz: citeq bietet Ausbildungsplätze an

Münster, 06. August 2014 - Ein Leben ohne Computer, Handy und all die technischen Gadgets ist heute kaum noch vorstellbar. Auch die öffentliche Verwaltung ist immer auf der Suche nach technischer Innovation und sucht motivierte Nachwuchskräfte für die MINT-Bereiche: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Zur PresseInfo der Stadt Münster


Logo Bürgerhaushalt Münster

Bürgerhaushalt: Zusammenarbeit mit Gelsenkirchen

Münster, 26. März 2014 - Der Bürgerhaushalt Münster hat mittlerweile auch über die Stadtgrenzen hinaus Interesse geweckt. So startet aktuell erstmalig ein Bürgerhaushalt in Gelsenkirchen, nachdem es hierzu einen intensiven Austausch zwischen Münster und Gelsenkirchen gegeben hat. Die Mitmach-Angebote für Bürgerinnen und Bürger in beiden Städten nutzen die Online-Plattform für die Bürgerbeteiligung der citeq. Der mehrfache Einsatz des Systems und die Nutzung eines frei verfügbaren Redaktionssystems machen das Gemeinschaftsprojekt auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll. Zur Pressemitteilung der Stadt Münster


citeq auf der CeBIT 2014 im Public Sector Parc, Halle 7 / Stand B39

Modellregion für den neuen Personalausweis NRW: Kommunen vernetzen Antragsverfahren, Daten und Zugangswege

Bürgerterminal für mehr Bürgerservice

Hannover, 28. Januar 2014 –  Die Großstädte in NRW arbeiten in einer Modellregion zusammen, um gemeinsam neue Anwendungen für die elektronische Nutzung des Personalausweises zu schaffen: Attraktive Antragsverfahren, wie sie die citeq auf der CeBIT vorstellt, sollen die Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, kommunale Dienstleistungen verstärkt online zu beantragen. Das CeBIT Top-Thema Datability eröffnet zusätzliche Chancen zur Vereinfachung der Antragstellung: vorhandene Daten lassen sich im Rahmen der rechtlichen Vorgaben und des politisch Gewollten verantwortungsvoll vernetzen und in die Anträge einbeziehen. Neue Zugangswege, wie das auf der CeBIT präsentierte Bürgerterminal, nutzen ebenfalls das Potenzial des Personalausweises, um den Bürgerservice zu bessern. Und die zunehmende Vernetzung der Zugangswege zur Verwaltung ermöglicht es, dass die Bürgerinnen und Bürger Informationen zum Stand ihres Antrags, den sie am Bürgerterminal gestellten haben, zum Beispiel auch telefonisch erfragen können.

Modellregion Neuer Personalausweis NRW

Seit dem 1. November 2010 gibt es den neuen Personalausweis. Mit der Online-Ausweisfunktion im Chip können Bürgerinnen und Bürger ihre Identität im Internet und an Automaten sicher und zweifelsfrei belegen. In Nordrhein-Westfalen haben sich vierzehn Großstädte zusammen getan, um gemeinsam innovative Anwendungsmöglichkeiten für den neuen Personalausweis zu erarbeiten. Die Federführung der "Modellregion Neuer Personalausweis NRW" hat die citeq als kommunaler IT-Dienstleister der Stadt Münster übernommen. Das Bundesinnenministerium unterstützt die Umsetzung der Modellregion NRW über die "E-Government-Initiative 2.0" des Bundes. Neben Münster beteiligen sich die Städte Aachen, Bielefeld, Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Köln, Mülheim an der Ruhr und Wuppertal an der Kooperation.

Bürgerterminals

Auf der CeBIT stellt die citeq im Public Sector Parc auf dem Stand der Landesvertretung NRW den Prototypen eines Bürgerterminals vor, das sie derzeit in Zusammenarbeit mit ihrem Technologiepartner bremen online services GmbH & Co. KG. testet (Halle 7, Stand B39). Derartige Geräte sollen zukünftig den Bürgerservice der Verwaltung nach dem Vorbild von Bankautomaten erweitern: Wer zu Hause keine entsprechende Computerausstattung mit passendem Lesegerät hat, der soll seine Behördenangelegenheiten auch an öffentlich zugänglichen Bürgerterminals erledigen können.

Elektronische Antragsverfahren

Elektronische Antragsverfahren bilden einen Schwerpunkt der Modellregion Neuer Personalausweis NRW. Vorteile für das E-Government sind: Die Nutzung der vorhandenen Daten erleichtert den Antragstellern die Antragstellung: Automatisch in das Antragsformular eingelesene Daten brauchen nur noch überprüft und nicht erneut eingegeben zu werden. Bislang getrennt laufende Haupt- und Nebenanträge werden geschickt vernetzt, so dass der eigentliche Hauptantrag auf einfachere Art und Weise gestellt werden kann. Die Effizienz der Verwaltungsprozesse steigt, da die Daten aus vertrauenswürdigen Quellen wie dem Personalausweis und den Städtischen Registern stammen nicht mehr überprüft zu werden brauchen.

E-Government-Initiative des Bundes

Das Bundesministerium des Innern fördert die „Modellregion neuer Personalausweis NRW“ im Rahmen der E-Government-Initiative des Bundes wegen des hohen Mehrwerts und Nachnutzungspotenzials nach dem „Einer-für-Alle“-Prinzip. Auf der CeBIT finden Sie die Exponate der citeq im Public Sector Parc in Halle 7.

Über die citeq

Die citeq ist Münsters städtischer IT-Dienstleister für Kommunen, öffentliche Verwaltungen und deren Einrichtungen. Die eigenbetriebsähnliche Einrichtung der Stadt Münster vereint ein tiefgreifendes Verständnis der Verwaltungsprozesse in Kommunen mit dem Wissen eines IT-Dienstleisters. Die 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten, konzipieren und betreiben Systeme, entwickeln und integrieren Anwendungen. Die citeq betreut sämtliche IT-Verfahren sowie PC Arbeitsplätze der Stadt Münster. 80 Schulen stattet die citeq mit Computertechnik aus. Für 20 umliegende Stadt-, Kreis- und Gemeindeverwaltungen betreibt die citeq große IT-Verfahren im Rahmen einer öffentlich rechtlichen Vereinbarung. Hinzu kommen weitere Kunden aus dem öffentlichen Bereich. Der Jahresumsatz der citeq liegt bei gut 20 Millionen Euro.

Ansprechpartner Fachpresse: Lothar Lechtenberg – lechtenberg@citeq.de – 0251 492 1805

Pressefotos der citeq stehen im Internet zum Download bereit unter:
www.citeq.de/presse/fotos-und-grafiken-zum-download.html


Foto der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens zur Modellregion Neuer Personalausweis NRW

Foto der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens zur Modellregion Neuer Personalausweis NRW in Münster mit Oberbürgermeister Markus Lewe rechts vorne im Bild.

Modellregion Neuer Personalausweis NRW

Vertreter mehrerer Großstädte Nordrhein-Westfalens trafen sich am Mittwoch (11. Dezember) in Münster, um gemeinsam innovative Anwendungsmöglichkeiten für den neuen elektronischen Personalausweis zu erarbeiten. Oberbürgermeister Markus Lewe begrüßte die aus ganz NRW angereisten Fachleute, deren Treffen auch als offizieller Start der "Modellregion Neuer Personalausweis NRW" gilt. Zur Pressemitteilung der Stadt Münster


LogoGovData

Zentrales Datenportal fördert Effizienz

Münsters Tiefbauamt stellt seine Informationen über Aufgrabungen im öffentlichen Verkehrsraum jetzt auch über ein zentrales "GovData"-Portal zur Verfügung. So lassen sich Arbeiten am Leitungsnetz effizienter als bisher organisieren und zusätzliche Kosten durch Doppelarbeiten ohne großen Aufwand vermeiden. Pressemitteilung der Stadt Münster


Verfahren zur Online-Bewerbung für Ausbildungsplätze bei der Stadt Warendorf nutzt eID-Service der citeq

Münster/Warendorf, 17. Juli 2013 - Interessenten für Ausbildungsplätze bei der Stadt Warendorf können sich jetzt auch online bewerben. Zur Pressemitteilung der citeq



 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Adresse

Stadt Münster
Der Oberbürgermeister
- citeq - 

Scheibenstraße 109
48153 Münster

Tel:  02 51/4 92-18 01
Fax: 02 51/4 92-77 10